Flower Power

Whatever disheartening sadness and unspeakable tragedies May and June might have held, those are not the only realities, thank goodness. The recent months also brought lengthening days with copious sunshine, alongside the reappearance of myriad plants and animals. This new or renewing life in nature’s multiple sphere’s affords gratuitous and gratifying glimpses for those of us fortunate enough to be able to experience them, and an escape from the chaos and cacophony that is the man-made world. I am not ashamed to admit that I am a master escapist.

To immerse myself in my natural surroundings, to observe their mysterious goings-on, to drink deeply of their intricate shapes, shades, and scents equals happiness for this human heart. In the weeks to follow, I will acquaint you with Colorado’s spring arrivals, from flora to fauna. Today’s post shows a selection of the wildflowers which have been gracing the plains and foothills that stretch toward the Rocky Mountains. By harnessing the essence of earth, water, and sun, they fulfill many purposes while also beautifying their realm. Their presence serves as a powerful and encouraging reminder that some natural cycles are—still—intact. And whether you have witnessed vernal exuberance or autumnal maturing, I hope you, too, have found your own precious moments of bliss.

To enlarge a photo, click on it. To read its caption, hover the cursor over it.

There will be no German versions of my posts in the foreseeable future.

In absehbarer Zeit wird es keine deutsche Version meiner Blogbeiträge geben. Ich bitte um Verständnis.

Goodbye Summer

Goodbye to summer heat.

You scorch the earth

And sap humans and animals alike.

Servus Sommer

Du versengst die Erde

Und laugst Menschen und Tiere gleichermaßen aus.

So long to colorful blossoms.

You delight the senses

And provide a feast to connoisseurs of nectar.

Auf Wiedersehen Ihr farbigen Blüten

Ihr erfreut die Sinne

Und bereitet ein Fest für Nektarfeinschmecker.

To enlarge a photo, click on it. To read its caption, hover cursor over it.

Zum Vergrößern, das Bild bitte anklicken. Um den Titel zu lesen, mit der Maus darüber schweben.

Adieu to gossamer-winged creatures.

You beautify any estival day

And enthrall by your fairy-like appearance.

Adieu Ihr zartbeflügelten Kreaturen

Ihr verschönt jeden Sommertag

Und bezaubert mit Eurer elfenartigen Präsenz.

Farewell to furry faces.

You incessantly labor in anticipation of winter

And your charm never fails to lift our sprits.

Machts gut ihr Pelzgesichter

Ihr arbeitet unermüdlich auf den Winter zu

Und Euer Charme macht immer gute Laune.

Adios also to some feathered friends.

You wake us with heavenly notes before dawn

And gladden our hearts all the livelong day.

Lebt wohl unsere gefiederten Freunde

Ihr weckt uns vor Anbruch des Tages

Und erfreut uns den lieben langen Tag.

Goodbye Summer—Welcome Autumn.

Auf Wiedersehen Sommer—Herzlich Willkommen Herbst.

—————————————————————————————————————————–

With apologies to my fellow bloggers in the southern hemisphere, who are currently reveling in vernal awakening.

Ich bitte meine Bloggerfreunde auf der südlichen Halbkugel um Verzeihung. Ich bin mir bewußt, daß Ihr momentan im Frühlingserwachen schwelgt.

A View Of South Park

The air at 9,507 feet is crisp, even in late July. On this Saturday morning at seven o’clock, the parking lot at Wilkerson Pass along US Highway 24, about an hour’s drive west of Colorado Springs, is not yet as busy as it will be in a few hours, though it already sees a steady coming and going of vehicles. Their occupants make use of the outhouses to relieve themselves of their morning coffee, or take in the scenery. From this high spot, one’s westerly view encompasses the Sawatch Range, portions of which fringe South Park, one of four high mountain basins in Colorado (the others are North and Middle Parks, as well as the San Luis Valley). On this calm day, hot air balloons are an unexpected addition to the scenery.

Die Luft auf fast 2.900 Metern ist frisch, selbst im Juli. An diesem Samstagmorgen um sieben ist der Parkplatz am Wilkerson Pass, der etwa eine Autostunde westlich von Colorado Springs entlang der Bundesstraße 24 liegt, noch nicht so belebt, wie er das in einigen Stunden sein wird, doch sieht er bereits ein ständiges Kommen und Gehen. Die Autofahrer machen von den Klohäuschen Gebrauch, und lassen dort ihren ersten Morgenkaffee zurück, oder genießen die Aussicht. Von diesem hohen Punkt umfaßt der Blick nach Westen die Sawatch Bergkette, die an „South Park“ grenzt, einer von vier hohen Talkesseln (die anderen sind North und Middle Park, sowie das San Luis Tal). An diesem windstillen Tag sind Heißluftballons eine unerwartete Zugabe in der Kulisse.

Balloonrise over South Park/Ballonaufstieg über South Park

Still more balloons/Noch mehr Ballons

I have left home with a few hours to spare before the beginning of a writing workshop at a destination not far from here. A hiking loop beckons, and as I meander slowly through a meadow rich in grasses and wildflowers interspersed with groves of trees, I am alone with chipmunks and ground squirrels, as well as with a host of other early birds. The haunting background melody of Hermit Thrushes is punctuated by the buzzing of Pine Siskins, and the less melodious utterances of one lone Clark’s Nutcracker, who keeps itself concealed in the forest’s canopy.

Ich bin früh genug von zu Hause losgefahren, um vor Beginn eines Schreibseminars an einem nahegelegenen Ort noch etwas Zeit zu haben. Ein Rundweg lockt mich an, und während ich langsam durch eine gras- und blumenreiche Wiese mit Baumgruppen schreite, bin ich mit Streifen- und Erdhörnchen sowie mit weiteren Frühaufstehern alleine. Die bewegende Hintergrundmusik der Einsiedlerdrosseln wird sowohl von dem Gesirre einiger Fichtenzeisigen als auch von den etwas weniger melodiösen Äußerungen eines einzigen Kiefernhähers unterlegt, der sich im Kronendach des Waldes versteckt hält.

Golden Asters/Goldene Astern

Golden-mantled Ground Squirrel/Goldmantelziesel

Whatever tumultuous thoughts I might harbor in my restless mind are assuaged by this serene setting, and replaced by gratefulness for being present in the here and now.

 Wie turbulent meine Gedanken auch sein mögen, in diesem friedlichen Umfeld werden sie beschwichtigt, und die Dankbarkeit, im Hier und Jetzt präsent sein zu dürfen, gewinnt die Oberhand.

Colorado Wildflowers

It has been an unusual year for wildflowers. On the plains and in the foothills, a cool and wet spring engendered floral profusion, if a bit belated. In the mountains, heavy spring snows delayed blossoming, and some flower lovers worry that the alpine flora, robust as it is, might not have enough time to complete a blooming cycle.

Along Colorado’s Front Range and adjoining prairie, the quantity and diversity of species have been a delight to the senses, and what follows is a selection of what I have encountered since our return from Germany in early June.

No need to waste more words. Their eloquence says it all.

Es ist ein ungewöhnliches Jahr für Wildblumen. In der Prärie und entlang des Piedmonts hat ein kühler, nasser Frühling eine Blumenpracht entfaltet, wenn auch etwas verspätet. In den Bergen, wo es noch spät im Frühling schwere Schneefälle gab, wurde das Blühen aufgeschoben, und einige Pflanzenliebhaber befürchten, daß die alpine Flora, wenn sie auch noch so robust ist, eventuell nicht genug Zeit haben wird, um einen Zyklus zu vollenden.

In Colorados Vorgebirge und der benachbarten Prärie bereiten die Zahl und Vielfalt der Arten einen Augenschmaus, und was folgt ist eine Auswahl dessen, was mir seit unserer Rückkehr aus Deutschland Anfang Juni begegnet ist.

Mehr Worte muß ich eigentlich nicht verlieren. Ihre Schönheit spricht für sich.

To enlarge a photo, click on it. To read its caption, hover cursor over it.

Zum Vergrößern, das Bild bitte anklicken. Um den Titel zu lesen, mit der Maus darüber schweben.