The Amazing Yucca

Among the multitude of notable and noticeable plants of the Great Plains, one stands out by virtue not only of its height of 2 to 3 feet, but also because of its striking spikes, studded with cream-colored to green petals, and adorned with reddish sepals. Soapweed Yucca (Yucca glauca) is one of a number of yucca species, belonging to the agave subfamily. It blooms mostly in June and I was pleased to happen across it at various favorite hiking destinations in and around Colorado Springs upon our return from Germany.

Unter der Vielzahl an bemerkenswerten und beachtlichen Pflanzen der nordamerikanischen Great Plains sticht eine nicht nur wegen ihrer Höhe von bis zu einem Meter hervor, sondern auch wegen ihrer auffälligen, mit cremefarbenen bis grünen Blüten- und rötlichen Kelchblättern ausgestatteten Rispen. Die sogenannte blaugrüne Palmlilie ist eine von mehreren Yucca Arten und gehört zu der Unterfamilie der Agaven. Sie blüht vorwiegend im Juni und ich war sehr froh, ihr nach unserer Rückkehr aus Deutschland an Lieblingsplätzen in und um Colorado Springs zu begegnen.

Besides their eye-catching appearance, the lance-shaped leaves, which happen to be green even in the depth of winter, will quickly remind the unwary passerby why yuccas have been called Spanish bayonets. This is likely not a problem for Yucca Moths, the plants’ predominant (if not exclusive) pollinators. In return for propagating pollen, they get to deposit their eggs, and the hatched larvae feed on seeds inside the pod, before eating their way out of the fruit. As the insects are nocturnal, one has to make a special effort to see them.

Neben ihrem auffälligen Aussehen erinnern ihre lanzettförmigen Blätter, die übrigens auch im tiefsten Winter grün sind, den unachtsamen Passanten daran, warum die Yuccas auch spanische Bajonetts genannt werden. Das ist wahrscheinlich kein Problem für die Yuccamotten, die Hauptbestäuber der Pflanze. Im Gegenzug legen sie ihre Eier in die Blüten, und die geschlüpften Larven futtern später die Samen in der Schote, bevor sie sich durch die Frucht fressen. Da die Insekten nachtaktiv sind, bedarf es besonderer Planung, um sie zu Gesicht zu bekommen.

In addition to the yucca’s beauty, it provided native peoples with many uses. The edible bell-like flowers and plump pods supplemented their diet; its fibrous leaves were turned into mats, footwear, baskets, and ropes; the leaf tips could be employed as paintbrushes when frayed, or as a sewing needles when intact. The roots, rich in saponin, were mashed and worked into a soapy lather, and cleansed animal wool and human hair alike.

Zusätzlich zu der erlesenen Schönheit der Yucca bot sie den Indianern vielseitige Anwendungen. Die glockenförmigen Blüten und plumpen Schoten sind eßbar und ergänzten die Nahrung. Ihre Blätter enthalten kräftige Fasern und wurden zu Matten, Fußbekleidung, Körben und Seilen verarbeitet. Die Blattspitzen fungierten im zerfaserten Zustand als Pinsel, und im intakten als Nähnadeln. Die Wurzeln, die reichlich Saponin enthalten, wurden zerstampft und der resultierende Seifenschaum säuberte tierische Felle und menschliche Haare gleichermaßen.

It should come as no surprise then, that the yucca has been described as a “grocery store.” Ever since I learned of and about this remarkable plant, I cannot view it with anything other than admiration.

Es dürfte also keine wirkliche Überraschung sein, daß Yuccas als „Lebensmittelgeschäft“ tituliert wurden. Seit ich mir dieser außergewöhnlichen Pflanze bewußt wurde, kann ich sie mit nichts anderem als Bewunderung betrachten.