Season’s Greetings

Winter Solstice is only a few days away, but wintry interludes have punctuated the weather along Colorado’s Front Range since mid-October, when a deep freeze brought an abrupt end to still-blooming flowers and changing leaves, which suddenly and sadly lost their pigment nearly overnight, and became brown and brittle appendages, that rattled through brisk autumn storms. With the verdure gone, and the denuded vegetation having assumed a near-monochrome hue, snowfalls have enlivened the lackluster landscape intermittently.

Die Wintersonnenwende steht fast vor der Tür, aber winterliche Intermezzos haben das Wetter in Colorados Vorgebirge bereits seit Mitte Oktober bestimmt, als ein Kälteeinbruch ein abruptes Ende für noch blühende Blumen und sich verfärbende Blätter brachte, die quasi über Nacht ihre Farbe verloren, und sich in braune und brüchige Anhängsel verwandelten, die durch heftige Herbststürme rasselten. Mit dem Verlust des Grün wurde die Vegetation fast monochrom, doch zwischendrin haben Schneefälle die farblose Landschaft immer mal wieder aufgeheitert.

Serenity/Stille

Visitations by Jack Frost have resulted in serene sights like the ones above, or in more somber prospects like the one below, when the mountains were obscured by clouds for days on end. His fierce breath has blown snow into ripples resembling drifts of sand, his frigid kisses have deposited sparkling jewels on all things brushed with his lips, and a touch with his icy fingertips—as though they were magic wands—has fashioned frozen forms out of flowing water.

Die Besuche von Väterchen Frost haben zu friedvollen Szenen wie den zwei obigen geführt, oder zu eher düsteren Aussichten, wie der nachfolgenden, als die Berge tagelang mit Wolken verhangen waren. Sein scharfer Atem hat den Schnee so umhergewirbelt, daß er Sandverwehungen ähnelt. Seine kalten Küsse haben auf allem, was seine Lippen berührten, klizernde Kristalle hinterlassen und die Berührung mit seinen eisigen Fingerspitzen, so als seien sie Zauberstäbe, hat fließendes Wasser in erstarrte Figuren verwandelt.

Prospect Lake, Colorado Springs. Pikes Peak is barely visible/Pikes Peak is kaum zu sehen.

Snow drifts/Schneeverwehungen

Winter’s jewels/Winterschmuck

Ice Mushroom/Eispilz

This last season of the year has brought not only snowy sceneries, but also snow ponies, snow geese, and snow dogs. Our neighbors’ puppy is living through his first winter, and he can’t get enough of the white fluff, playing in it with abandon, similar to what we might have done when we were pups ourselves. Watching him is a good reminder to rediscover the child in us and to play in the snow this winter; and if there is none, to still be happy and play with whatever is available.

Diese letzte Jahreszeit hat nicht nur Schneekulissen mit sich gebracht, sondern auch Schneeponys, Schneegänse und Schneehunde. Der Welpe unserer Nachbarn, der seinen ersten Winter erlebt, kann nicht genug von den weißen Flocken bekommen, und spielt völlig ausgelassen mit ihnen, so ähnlich, wie wir das einst taten, als wir noch klein waren. Ihm zuzusehen inspiriert dazu, das Kind in uns wiederzuentdecken, und diesen Winter auch mal mit Schnee zu spielen. Und wenn es keinen gibt, dennoch glücklich zu sein, und mit dem zu spielen, was vorhanden ist.

Wearing proper winter attire/Warm angezogen

Wearing goose down/Mit Gänsedaunen bekleidet

Wintry Impressions

Winter solstice is rapidly approaching, the meteorologic beginning of the fourth season. While the attendant cold, muted colors, and reduced avian activity render this time of year less attractive to many, in one respect winter’s beauty is unrivaled.

Die Wintersonnenwende nähert sich mit rasenden Schritten, und mit ihr der meteorologische Beginn der vierten Jahreszeit. Auch wenn der Winter wegen kälterer Temperaturen, blasser Farben, und verminderter Vogelaktivität bei vielen unbeliebt ist, ist seine Schönheit in einer Hinsicht unübertroffen.

Is there any visible substance in nature more marvelously magical than snow? Smart brains have long unraveled the mysteries of the astounding transmutation of water into hexagonal crystals, but physical explanations do not lessen the magic.

Gibt es eine sichtbare Substanz in der Natur, die mysteriöser ist als Schnee? Kluge Köpfe haben schon vor langem das Geheimnis der schier unglaublichen Transmutation von Wasser in hexagonale Krystalle gelöst, aber physikalische Erklärungen vermindern nicht den Zauber.

The magic of translucent structures that appear white when they fall gently from the sky, that cover the dull grays and browns with a snowy comforter, that shine, shimmer, and scintillate in the sun.

The magic of utter silence during a snowfall.

The magic of awakening to a world blanketed in purity, all its stains temporarily concealed.

Den Zauber durchsichtiger Strukturen, die als weiße Flocken vom Himmel fallen, die das stumpfe Grau und Braun mit einem Federbett bedecken, die in der Sonne glänzen, glitzern und glimmern.

Den Zauber völliger Stille während eines Schneefalls.

Den Zauber, des Morgens aufzuwachen, und eine reine Welt vor Augen zu haben, deren dunkle Flecken zeitweise verborgen sind.

In the wake of two November snowfalls, I captured a few snowy scenes. Along the Front Range of Colorado’s Rocky Mountains, where we make our home, an intense sun usually melts most of the white splendor within days, unlike in the mountains.

Im November habe ich nach zwei Schneefällen einige verschneite Szenen festgehalten. Im Vorgebirge der Colorado Rocky Mountains, wo wir leben, schmilzt eine intensive Sonne die weiße Pracht meist innerhalb von Tagen, anders als in den Bergen.

This second collage contains wintry impressions from Germany. My dad and I have long hiked a trail that skirts the Donnersberg (literally Thunder Mountain), the Palatinate region’s highest mountain at 2,254 feet. On an early December day one year ago, we were greeted by a frosty wonderland.

Die zweite Kollage enthält winterliche Impressionen aus Deutschland. Mein Vater und ich lieben seit langem einen Wanderpfad entlang der Flanke des Donnersbergs, dem mit 687 Metern höchsten Berg der Nordpfalz. An einem frühen Dezembertag vor einem Jahr wurden wir von einer frostigen Wunderlandschaft begrüßt.

To us Northern hemisphere dwellers I wish a joyful winter, and a happy summer to our southern counterparts.

Ich wünsche uns Bewohnern der nördlichen Hemisphäre einen frohen Winter, und unseren Pendants auf der südlichen Halbkugel einen schönen Sommer.

Solstice

My body is in line.

It is at its darkest point,

but only for a short time.

Not enough time for madness or temporary depression to

     set in.

The darkest point is only a brief window of opportunity.

Opportunity for sadness, loneliness, falling out of love

     and other states associated with the lack of light.

But before the opportunity can be taken, the shadows

     turn.

The light becomes stronger,

pulling me toward it.

The warmth, the promise it holds.

And so I begin another cycle,

along with the animals, the plants, the oceans and winds

and all that feel this same pull.

 

I come into balance.

I begin again.

It is only December twenty-second and it is already

     starting to feel like summer.

 

Ofelia Zepeda (born 1952), “The South Corner“, from the anthology Sisters of the Earth: Women’s Prose & Poetry about Nature. Lorraine Anderson, ed., 2nd edition, 2003.

Click here for the German version/klicken Sie bitte hier für die deutsche Version:

https://tanjaschimmel.wordpress.com/2017/12/22/sonnenwende/